Unser Funkrufprojekt 

                      

 

 

 

Funkruf - auch SAMS oder POCSAG-, was ist denn das?

Kommerzielle Funkrufsender waren im ganzen Land (fast) flächendeckend verteilt. Mit kleinen Taschenempfängern konnte man persönliche und allgemeine Nachrichten empfangen. 
Im Zeitalter von SMS über das Mobilfunkhandy haben es die kommerziellen Anbieter von Funkruf immer schwerer ihre Leistungen zu verkaufen. Einige haben schon aufgegeben, der Rest wird mit ziemlicher Sicherheit folgen. 
 
Eine Chance für uns Funkamateure!  
Her mit den Skypern, Quixern, Primus, Swatch und wie sie alle heißen!

Derzeit bauen die Funkamateure ein bundesweites Netz für den Funkruf auf.
Wir wollten dabei sein. Erste Gespräche fanden im Jahre 2000 statt, ernst wurde es im Jahre  2001. Einfach war es nicht, da die Serversoftware für den Einsatz direkt an einer PR-Mailbox geschrieben ist, die wir nicht hatten, wurde eine Sonderlösung ausgeknobelt und im Dezember 2001ging der Funkrufserver mit angeschlossenem Sender unter DB0BLO auf der Funkruffrequenz
439,9875 MHz in Betrieb.
Dabei blieb es nicht. Unser Funkrufserver steuert heute fünf weitere Funkrufsender:
DB0AVH in Berlin-Spandau
DB0FEZ in Berlin-Köpenick
DH7RG in Hohen Neuendorf
DB0BLN in Berlin-Wannsee/Schäferberg (derzeit außer Betrieb!)
DB0ZEH in Zehdenick
In Deutschland gibt es nun bereits über 100 Funkrufsender, die über 3000 Funkamateure mit Informationen versorgen.
 
Aktivisten unseres Projektes sind:
 
Dirk, DL7VDC - Aufbau des Mikrorechners für die Sendersteuerung (RPC)
 
Ralf, DD6VNR - Linux-Guru, schaffte die Sonderlösung für den Funkrufserver (RPD)
 
Marcus, DL7BMG - half (im Dezember) die Antenne auf das Hochhaus zu bringen
 
Uli, DL8RO als Initiator und SYSOP des Gesamtsystems
 
 

DD6VNR beim Einrichten des Systems

DL8RO ganz entspannt am RPC

Stand: 12/2011 Webmaster: DL8RO